News

  • >> 14.03.21: Klarstellung der Themis Vertrauensstelle

    Im Artikel ’MeToo an der Volksbühne’, erschienen in der taz am Wochenende 13./14. März 2021, erklärt die Autorin im Besitz von Unterlagen der Themis zu sein. Wir möchten hiermit klarstellen: Die Themis Vertrauensstelle hat zu keinem Zeitpunkt mit der taz über den Fall an der Volksbühne gesprochen oder sogar Unterlagen weitergegeben. Dies war selbstverständlich NICHT der Fall. Alle Beschwerden, mit denen die Beraterinnen von Themis zu tun haben, werden streng vertraulich behandelt. Nur wenn eine oder ein Betroffene*r es wünscht, kann in deren Namen eine Beschwerde an den Arbeitgeber*in verfasst werden, die der oder die Betroffene als zu jedem Zeitpunkt Herr*in des Verfahrens selbstverständlich auch für die eigenen Unterlagen erhält. All dies ist immer streng vertraulich. Wenn sich Betroffene an die Presse wenden und ihre Unterlagen Journalist*innen zur Verfügung stellen, liegt dies nicht im Verantwortungsbereich der Themis Vertrauensstelle.
  • >> Themis Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt e.V. sucht eine Volljuristin / einen Volljuristen (Teilzeit)

    Zur Verstärkung des Teams sucht die Themis Vertrauensstelle baldmöglichst eine Volljuristin / einen Volljuristen in Teilzeit. Die Themis Vertrauensstelle ist eine überbetriebliche Vertrauensstelle der Kulturbranche für Betroffene und Opfer von sexueller Belästigung und Gewalt. Die Vertrauensstelle wurde 2018 von den Arbeitnehmer*innen- und Arbeitgeber*innenverbänden der Film-, Fernseh- und Bühnenbranche, den öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehsendern und den Berufs- und Branchenverbänden gegründet. Sie steht den Beschäftigten, den zu ihrer Berufsausbildung Beschäftigten, freien Mitarbeiter*innen und Bewerber*innen insbesondere aus den Bereichen Film, Fernsehen und Bühne als vertrauensvolle Ansprechpartnerin zur Verfügung, wenn diese im Zusammenhang mit ihrer beruflichen Tätigkeit Opfer von sexueller Belästigung und Gewalt geworden sind. Ihr Aufgabengebiet:
    • Sie sind erste Anlaufstelle für Betroffene für konkrete Beschwerden i.S.v. § 13 AGG. In dieser Funktion prüfen Sie eingehende Beschwerden und begleiten die Betroffenen während des Beschwerdeverfahrens.
    • Sie koordinieren und begleiten die Kommunikation zwischen Beschwerdeführer*in und Betrieb, bei dem sich der Vorfall ereignet hat, mit dem Ziel, die Aufklärung des Vorfalls zu fördern.
    • Sie beraten die Betroffenen über die Möglichkeit weitergehender Beratung durch Dritte und prüfen, ob zu offiziellen Schritten dem betroffenen Betrieb gegenüber geraten werden sollte.
    • Auf der Grundlage der von Ihnen geleisteten Aufklärungsarbeit informieren Sie die Verantwortlichen des Betriebs, sofern dies vom betroffenen Opfer gewünscht ist. • Darüber hinaus bringen Sie sich mit Ihrer juristischen Expertise bei der Präventionsarbeit unseres Vereins ein. In diesem Sinne wirken Sie mit bei der Erarbeitung von Handlungsempfehlungen, Entwicklung von Konzepten zur Präventionsberatung und Schulung von BetriebenAnforderungen:
    • Sie sind Volljuristin / Volljurist.
    • Sie verfügen über mehrjährige berufliche Erfahrung auf dem Gebiet des Arbeitsrechtes und sind in diesem Zusammenhang mit Gleichstellungsthemen vertraut. Durch Ihren bisherigen beruflichen Werdegang ist Ihnen insbesondere die Arbeitsweise der Film-, Fernseh- und Bühnenbranche bekannt.
    • Sie sind durchsetzungsfähig und gewohnt, in Konfliktsituationen zu moderieren. Eigenverantwortliches und selbständiges Arbeiten sowie ausgeprägte analytische Fähigkeiten gehören zu Ihren Stärken.Wir bieten:
    • einen Arbeitsplatz, der Ihnen die Möglichkeit gibt, viel mitzugestalten;
    • eine interessante und vielseitige Beschäftigung auf Teilzeitbasis (25 Stunden/Woche);
    • die Arbeit in einem engagierten Team
    • attraktive Arbeits- und Vergütungsbedingungen.Ihre Bewerbung richten Sie - gerne auch per E-Mail – bis zum 9.4.2021 an den Vorstand der Themis Vertrauensstelle: bewerbung@themis-vertrauensstelle.de Themis Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt e.V.,Schöneberger Ufer 71, 10785 Berlin  ThemisStelleJur
     
  • >> 26.11.20 Themis gibt Leitfaden zur Gesprächsführung in Beschwerdefall heraus

    Themis legt erstmalig einen Leitfaden auf, der verantwortlichen Leitungsebenen und internen Ansprechpersonen in Unternehmen oder Institutionen der Kultur- und Medienbranche Empfehlungen zur Vorgehensweise, Gesprächsführung und Aufklärung in Fällen sexueller Belästigung und Gewalt an die Hand gibt. Der Leitfaden beleuchtet zudem in übersichtlicher Form die Hintergründe sexueller Belästigung und reflektiert problematische Mythen. Hier geht es zum Download des Leitfadens Gut beraten bei Fällen sexueller Belästigung.