Forschung

Forschung als Beitrag zum Kulturwandel

Die Themis Vertrauensstelle möchte mit ihrer Arbeit auf verschiedenen Ebenen zu einem Kulturwandel in der Film-, Fernseh- und Theaterbranche beitragen.

 

Dazu gehört auch, Wissen zum Thema sexuelle Belästigung und Gewalt in der Branche zu generieren: Empirische Erkenntnisse beleuchten Zusammenhänge und ermöglichen konkrete Handlungsschritte.

Interviewstudie “Grenzen der Grenzenlosigkeit. Machtstrukturen, sexuelle Belästigung und Gewalt in der Film-, Fernseh- und Bühnenbranche.”

Das erste Forschungsprojekt der Themis Vertrauensstelle wurde von Mai bis November 2019 durchgeführt. Insgesamt 16 qualitative Interviews mit Vertreter*innen verschiedener Gewerke, darunter Produzent*innen, Schauspieler*innen, Regisseur*innen, Regieassistent*innen sowie aus den Bereichen Ton, Schnitt und Szenenbild, ermöglichten einen genauen Blick auf Besonderheiten und Herausforderungen der Branche.

 

Welche Rolle spielen Grenzen im zwischenmenschlichen und professionellen Umgang in der Film-, Fernseh- und Bühnenbranche? Welche Erfahrungen machen Kulturschaffende mit Grenzverletzungen und Belästigung, wie reagieren sie darauf? Welche Hürden und Befürchtungen hindern sie daran, Unterstützung zu suchen und sich zu wehren? Diesen Fragen widmet sich die

 

Interviewstudie „Grenzen der Grenzenlosigkeit. Machtstrukturen, sexuelle Belästigung und Gewalt in der Film-, Fernseh- und Bühnenbranche“

 

 

Die Teilnehmenden berichten von einer großen Bandbreite an Erfahrungen mit Grenzverletzungen in der Film-, Fernseh- und Bühnenbranche: Verbaler, psychischer, körperlicher und sexualisierter Art. Alle interviewten Personen kennen Grenzüberschreitungen unterschiedlicher Formen aus eigener Erfahrung oder der Erfahrung Dritter. Sie berichten gleichzeitig von einer Unsicherheit im Umgang mit solchen Erfahrungen und der Tendenz, eigene Grenzen massiv zu überschreiten. Häufig berichtet wird auch von Ängsten, sich gegen Grenzverletzung zu wehren, um nicht als „schwierig“ stigmatisiert zu werden. Viele fürchten Nachteile für die eigene Karriere.

Bedarf nach weiterer Forschung

Die Hinweise aus der Interviewstudie machen den Bedarf nach weiterer, quantitativer Forschung deutlich.

Repräsentative Zahlen zum Ausmaß des Problemfelds Grenzverletzungen und sexuelle Belästigung im Bereich Film, Fernsehen und Bühne sind notwendig, um noch passgenauere Schritte im Bereich Prävention und Intervention einzuleiten.