Pressemitteilung

26. Juni 2024
Themis Vertrauensstelle mit steigendem Beratungsbedarf
Die Daten und Zahlen aus 2023 und für die ersten Monate 2024 zeigen einen deutlich gestiegenen Beratungsbedarf bei der Themis, der unabhängigen und überbetrieblichen Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt in der Kultur-, Medien- und Musikbranche. Dieser Beratungsbedarf besteht dabei sowohl bei Betroffenen und Zeug:innen als auch bei Arbeitgebenden. Im Jahr 2023 konnte die Vertrauensstelle die höchste Zahl an Beratungsanfragen in den inzwischen über fünf Jahren ihres Bestehens verzeichnen. Insgesamt […]
6. Januar 2022
Themis berät nun auch Betroffene aus der Musikbranche
Themis hat seit Januar ihr Branchenspektrum auf Teile der Musikbranche erweitert. Der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) und der Verband unabhängiger Musikunternehmer*innen (VUT) gehören nun dem Trägerkreis der Vertrauensstelle an. Hier geht es zur Pressemitteilung.
27. November 2020
Prävention und Information mit Leitfaden und Webinaren
Themis, die Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt in der Film-, Fernseh- und Theaterbranche legt erstmalig einen Leitfaden auf, der verantwortlichen Leitungsebenen und internen Ansprechpersonen in Unternehmen oder Institutionen der Kultur- und Medienbranche Empfehlungen zur Vorgehensweise, Gesprächsführung und Aufklärung in Fällen sexueller Belästigung und Gewalt an die Hand gibt. Der Leitfaden beleuchtet zudem in übersichtlicher Form die Hintergründe sexueller Belästigung und reflektiert problematische Mythen. Hier geht es zu unserer Pressemitteilung
12. Oktober 2020
Themis unterstützt Studie des Bundeskanzleramts “Erfahrungen mit sexueller Belästigung und Gewalt in der deutschen Kultur- und Medienbranche”
Im Auftrag der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und in fachlicher Zusammenarbeit mit der Themis Vertrauensstelle führt das Referat wirksam regieren im Bundeskanzleramt ein Projekt durch, um Betroffene von sexueller Belästigung und Gewalt in der Wahrnehmung ihrer Rechte zu unterstützen und die Inanspruchnahme von Beschwerdestellen nach § 13 AGG zu erleichtern. Hier geht es zu unserer Pressemitteilung